August Reinisch (MJ 83) Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Internationales Recht

Die ursprünglich als „Deutsche Gesellschaft für Völkerrecht“ gegründete Vereinigung feiert heuer ihr 100-jähriges Bestehen. Auf der 35. Tagung in Berlin wurde Reinisch, Professor für Völkerrecht und Vizedekan der Juridischen Fakultät der Uni Wien, zum Vorsitzenden gewählt. Er ist nicht nur erst der zweite Österreicher in dieser Funktion, sondern auch der zweite Alt-Schotte: Ignaz Seidl-Hohenveldern (1918-2001) maturierte 1936. Mitglieder der Gesellschaft sind Lehrer des Völkerrechts und Internationalen Privatrechts sowie Völkerrechtsberater der Außenministerien aus dem deutschen Sprachraum.

weitere Beiträge