„Er flog voraus“ Karl Schwanzer – Architektenpoem

Erflog voraus.Karl Schwanzer.Architektenpoem

Der Wiener Karl Schwanzer (1918-1975) war „Architekt von Weltgeltung, Visionär, Künstler, Legende, Lehrer und Poet. Er verstand Architektur als Instrument, Menschen glücklich zu machen“. Viele seiner über 600 Projekte und Entwürfe waren wegweisend, darunter das 20er Haus im Schweizergarten (ursprünglich der Österreich-Pavillon der Brüsseler Weltausstellung 1958), das Philips-Haus am Wienerberg (1962-1964) sowie die BMW-Zentrale und das BMW-Museum in München (1973). Als Lehrer prägte er Generationen von Architekten entscheidend.

Im Auftrag seines während der Dreharbeiten verstorbenen Sohns Martin und seiner Enkelin Caroline schuf der Wiener Filmemacher, Drehbuchautor, Regisseur und Schauspieler Max Gruber einen abendfüllenden Dokumentarfilm, in dem Nicholas Ofczarek eine dichte Folge von Originalzitaten spricht, ergänzt durch Filmdokumente über Karl Schwanzer und zahlreiche Interviews mit Schülern und Wegbegleitern. Dieser Film zeigt Karl Schwanzer als „schillernde Persönlichkeit, leidenschaftliche Künstlerseele und ewig Suchenden, der mitunter bis zur Selbstaufgabe an der Lösung von Problemen arbeitete“, so eine Rezension.

Auf Initiative des Techniker Cercle und in Kooperation mit den Alt-Schotten fand am 9. Mai im Wiener Cine Center eine Privataufführung dieses inzwischen international sehr erfolgreichen Films statt, gefolgt von einem Künstlergespräch mit Filmemacher Max Gruber und einem gemütlichen Ausklang mit angeregten Diskussionen im nahe gelegenen „Salzamt“. Peter Krall, MJ 1972

weitere Beiträge