Eröffnungskonzert mit Jean Guillou

Das Nachtgebet der Mönchen im Schottenstift am Dienstag, den 24. April, hatte an diesem Abend eine besondere Fortsetzung gefunden: Das neue Internationale Orgelfestival Dialogues Mystiques wurde durch Jean Guillou (Paris) eröffnet. Schon während der Komplet schwebte in diesem besonderen Raum eine Übereinstimmung mit dem Publikum, das kein Publikum mehr war, sondern eine Gemeinschaft der Menschen, die mitfühlen. In diesem Sinne drangen die Worte der theologische Einführung des Klostervorstehers Pater Johannes Jung direkt in die Herzen der Menschen in der Erwartung der alles vereinigenden Musik.

Maestro Guillou hat mit seiner – für ihn so typischen – tiefen Emotionalität und überwältigenden Virtuosität die Schottenbasilika und die Zuhörer mit einer starken, intensiven Energie erfüllt. Die Momente der Stille und des Erklingens der Gregorianik (Schola quasi modo geniti unter der Leitung von Xaver Kainzbauer) als Dialog zwischen Musik und Wort vereinten die Botschaft dieses Konzertes: Hier spürte man, dass für über 200 Menschen an diesem Abend die Schottenkirche wieder einmal zu einem Ort geworden ist, wo jeder menschliche Gedanke, Kunst und Realität, das Göttliche sowie das Menschliche seinen Platz hat, und dass jedes Zwiegespräch zum Gebet werden kann, zum „Dialog zwischen Gott und Mensch“.

Unter den Zahlreichen Gästen war unter anderem auch der Organist des nächsten Konzertes, Peter Planyavsky, sowie der Erbauer der beiden Orgeln in der Schottenkirche, Hermann Mathis. Das Konzert wurde dankenswerter Weise von Radio Stephansdom aufgezeichnet und wird zweitversetzt gesendet.

Zuzana Ferjencíková

 

weitere Beiträge