amFreitag den 20. März trafen sich 25 Alt-Schotten im Besucherzentrum des Parlaments.

Nach durchschreiten einer strengen Sicherheitskontrolle erklärte uns Prof. Schnell, der Projektleiter des Parlamentes für den geplanten und vom Nationalrat einstimmig beschlossenen Umbau, an Hand eines Architekturmodelles die Grundstruktur des „politischen Herzes“ der österreichischen Republik, und die geplanten Umnutzungen und die Sanierungsmaßnahmen, (nach Plänen von Prof. Pallfy ) die in enger Kooperation mit dem Bundesdenkmalamt durchgeführt werden.

Anschließend tourten wir durch die hochinteressanten Backstage-Bereiche-vom Dachboden, der zu einer Cafeteria mit Terrasse umgebaut wird, über den luftführenden riesigen Hohlraum unter dem Plenarsaal und dem historischen Sitzungssaal mit originaler Glasdecke bis zur beeindruckenden Säulenhalle.

Nach eineinhalb faszinierenden Stunden mit exzellenten Erläuterungen verließen wir das Gebäude mit dem Bewusstsein, dass hier zwar sehr viel Geld ausgegeben wird, mit allem immerhin ca. 350 Mio. Euro, dass dies aber mit großem Verantwortungsbewusstsein und Fachwissen, dem Gebäude von Theophil Hansen entsprechend, eingesetzt werden wird.

Text: Markus Spiegelfeld (MJ 71)