Gesegnete Ostern!

Im Johannesevangelium ist Maria von Magdala die erste, die dem Auferstandenen begegnet. Sie hält ihn für den Gärtner. Erst als Jesus Maria beim Namen nennt, fällt es ihr wie Schuppen von den Augen. Jesus als Gärtner ist ein neues Motiv. Wir kennen ihn aus den Evangelien als Arzt und Prediger, als Hirten und Heiland. Das Motiv des Gärtners führt an den Anfang zurück, an den Beginn des Buches Genesis, wo in einem Garten Geschöpf und Schöpfer in einer uranfänglichen Einheit leben. Der Garten ist der Ort des Zusammenlebens, der friedlichen Koexistenz der Geschöpfe.

Der Auferstandene führt in den Garten zurück. Nicht das Grab – sei es auch leer – ist der schlechthin österliche Ort, sondern der Garten, in dem Gott als Gärtner für seine Schöpfung sorgt. Nehmen wir die Einladung in den Gottesgarten an!

Gesegnete und frohe Ostern wünscht Ihnen und Euch,

P. Augustinus Zeman OSB

 

weitere Beiträge