Goldenes Profess-Jubiläum von P. Andreas

Der 15. September – das Fest der Schmerzen Mariens ist unser traditioneller Professtag. Heuer jährte sich an diesem Tag die Profess von P. Andreas Steinhauer zum fünfzigsten Mal. In der Vesper erneuerte der Jubilar sein Professgelübde.

P. Andreas ist Pfarrer von Enzersfeld und Kleinengersdorf und war jahrelang Leiter des Halbinternats des Schottengymansiums. Bis zu seinem 70. Geburtstag am 20. August dieses Jahres war P. Andreas auch Prior des Schottenstiftes. Diesem Dienst galt Abt Johannes’ ganz besonderer Dank.

Der hl. Benedikt beschreibt das Ordensleben als eine „Schule für den Dienst des Herrn“, erläuterte Abt Johannes in seiner Festpredigt. Es sei gewissermaßen ein lebenslanges Lernen, das hier stattfinde, also eine ganz moderne Einrichtung, wenngleich aus der Frühzeit der Kirche. Das Fest des Tages lege nahe, ein Lehrziel eigens zu nennen: Kirche werden unter dem Kreuz des Herrn. Das bedeute zunächst, dass sich der Jünger, die Jüngerin Jesu darauf einstellen muss, unter dem Kreuz zu stehen. „Wir wissen, dass viele davor geflüchtet sind – und flüchten –, doch auf die eine oder andere Weise kommen wir nicht daran vorbei, an diesem Kreuz. Wir tragen es bei den Gottesdiensten auch nicht als nettes Accessoire mit, sondern als ständige Erinnerung daran, wo wir den Herrn finden“.

In diesem Jahr haben wir auch noch einige weitere Professjubiläen zu feiern: P. Richard – 60 Jahre, Abt Heinrich – 50 Jahre und P. Nikolaus – 25 Jahre.
Allen Jubilaren ein herzliches Dankeschön für ihre Treue zu ihren Gelübden und Gottes Segen für die weiteren Jahre.

Benedikta Seidl Obl. OSB

zur Bildergalerie >>

weitere Beiträge