SONY DSCSONY DSC

 

 

 

 

 

Zurück bei den Schotten – Lee A. Brudvig zu Besuch im Alt-Schotten-Heim

Anfang April hatten die Alt-Schotten hohen Besuch vom amerikanischen Gesandten Lee A. Brudvig und seiner Ehefrau Helen. Dies ist aus vielen Gründen bemerkenswert.

Lee A. Brudvig ist nämlich auch im Schottengymnasium kein Unbekannter, begann er doch in den Jahren 1978-1980 seine erfolgreiche internationale Karriere just im Rahmen des Fulbright-Programmes als Assistenzlehrer („Beiwagerl“) für Englisch an unserer Schule. Lee A. Brudvig trat nachher in den diplomatischen Dienst der USA ein. Zwischenstationen machte er etwa in Kenia und Indien, bis er schließlich wieder nach Wien kam. Seit 2012 ist Lee A. Brudvig nunmehr Deputy Chief of Mission an der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika in Österreich.

So war es für uns eine besondere Freude, auf Initiative unseres Alt-Schotten-Freundes Marian Wrba (MJ 1982b) Lee A. Brudvig und seine Ehefrau Helen (die familiäre Wurzeln in Österreich und Deutschland hat) zu einem Kamingespräch im Alt-Schotten-Heim begrüßen zu dürfen.

In seinem – auf vorzüglichem Deutsch gehaltenen – Vortrag über „Megatrends in Diplomacy“ skizzierte Lee A. Brudvig die Herausforderungen für die amerikanische und internationale Diplomatie in den kommenden Jahren. Dabei legte er besonderes Augenmerk auf die schnelle Veränderung der Kommunikationsgewohnheiten der Weltbevölkerung sowie den Umstand, dass die Weltbevölkerung zunehmend jünger würde. Längst sei die internationale Politik nicht mehr mit dem polaren Modell von Ost und West fassbar. Vielmehr zeichneten sich die internationalen Beziehungen durch zunehmende Komplexität aus.

Dem Vortrag folgte eine lebendige und durchaus kontroversielle Diskussion auch über die Rolle der Vereinigten Staaten von Amerika in Europa und der übrigen Welt.

und so gilt unser herzlicher Dank für diesen überaus interessanten und bereichernden Abend Helen und Lee A. Brudvig, die bei den (Alt-)Schotten jederzeit herzlich willkommen sind!

Text und Fotos: Peter Csoklich (MJ 06)