Musical at its best – Alt-Schotten besuchen Miss Saigon – der Bericht

Zu einer schönen Tradition geworden traf die Einladung zum Musicalbesuch erneut auf großen Widerhall. 44 Mitglieder fanden den Weg ins gerade fertiggestellte renovierte Raimund Theater, um der großen Wiedereröffnungsproduktion Miss Saigon wenige Tage nach der Premiere beizuwohnen.
Das berühmte Stück vom Les-Miserables-Erfolgsduo Alain Boublil und Claude-Michel Schönberg basiert wie auch Puccinis Madame Butterfly auf der französischen Novelle Madame Chrysanthemum.
Erzählt wird die tragische Liebesgeschichte zwischen GI Chris und der Vietnamesin Kim in den letzten Tagen des Vietnamkrieges, das Schicksal zweier Menschen, die von diesem Krieg auseinandergerissen werden. Wie furchtbar zeitlos dieses Thema ist, zeigen uns die Ereignisse in Afghanistan und der Ukraine auch heute.
Von der ersten Sekunde an fühlt man sich versetzt ins Saigon des Jahres 1975 und wird Teil des bunten Treibens auf der Bühne. Die bombastisch angelegte Inszenierung vermittelt einen plastischen Eindruck der späten Kriegswirren und die berühmte Hubschrauberszene weckt schmerzvolle Erinnerungen an Bilder vom Flughafen Kabul mit zahlreich sich an die Flugzeuge der flüchtenden Amerikaner klammernden Afghanen.
Beeindruckt vom Schauspiel und ob des Stoffes etwas nachdenklich verließen unsere Mitglieder dann spätabends das Raimund Theater, natürlich bereits mit großer Vorfreude auf unseren nächsten Musical Besuch!
Text: Valentin Winger (MJ 98b)

weitere Beiträge