Neuer Abtprimas der Benediktiner

In der ersten Septemberhälfte dieses Jahres fand der internationale Kongress der Benediktineräbte in Rom statt. Jedes vierte Jahr treffen die fast 260 Vorsteher der selbstständigen Klöster unseres Ordens zusammen zur geistlichen Weiterbildung, zum Austausch und heuer auch zur Wahl eines neuen Abtprimas, da der bisherige Repräsentant der benediktinischen Konföderation, Dr. Notker Wolf, nicht mehr für diese Aufgabe zur Verfügung stand.

In einem aufwändigen Verfahren wurde der Abt von Conception in Missouri, USA, Dr. Gregory Polan, zum neuen Abtprimas gewählt. Mittlerweile ist er von seinem Heimatkloster nach Rom übersiedelt, wo er wie sein Vorgänger in der Primatialabtei S. Anselmo seinen Sitz haben wird. Zu seinen Aufgaben zählt ja nicht nur die Sorge für die Benediktinerklöster auf der ganzen Welt, sondern auch für die Universität, das „Athenäum“, in dem zahlreiche Mönche ihren Studien obliegen.

In den Debatten des Kongresses war oft der Begriff „Geistliche Lesung (lectio divina)“ zu hören – als allen Benediktinerklöstern gemeinsames Merkmal. Gemeint ist ein bewusstes, langsames Lesen des Wortes Gottes und darüber hinaus anderer heiliger Schriften, sodass die Texte wirksam werden können im Mönch, der sich dadurch nach und nach von Gott verwandeln lässt. So kommt sein Gottsuchen an ein Ziel, tröstet und befreit ihn und führt ihn zur Freude des ewigen Lebens.

In den Impulsen dieses Jahres soll immer wieder von der Geistlichen Lesung die Rede sein – sie ist nicht nur etwas für Mönche und Nonnen!

 

weitere Beiträge