„Jede Orgel ist ein besonderer Mensch.“

 

 

Ganz beiläufig sprach Zuzana Ferjencikova, seit fünf Jahren Stiftsorganistin bei den Schotten, diese Worte. Doch damit drückte sie mehr aus, als Fakten es vermögen.

 

34 Alt-Schotten und Familienmitglieder durften die große Orgel der Schottenkirche aus nächster Nähe erleben. Fast zwei Stunden lang erzählte die Musikerin über die Geschichte der Orgel im Allgemeinen, die besonderen Charakteristika der Schottenorgel und führte die unterschiedlichen Klangfarben der einzelnen Register vor, um  alle diese Feinheiten schließlich in ausgewählten Werken der Orgelliteratur erklingen zu lassen.

 

Da sich dieses Instrument ganz besonders für romantische Literatur eignet, wählte Zuzana  Ferjencikova mehre Stücke von Franz Liszt, einem ihrer bevorzugten Komponisten. Ihre außerordentliche Musikalität, gepaart mit tiefem Empfinden und einer stupenden Technik riefen zurecht  höchste Begeisterung hervor. Sie ist neben ihrer Tätigkeit im Schottenstift auch als Konzertorganistin und -pianistin im In- und Ausland sehr gefragt, organisiert seit mehreren Jahren das Orgelfestival „Dialogues Mystiques“ in der Schottenkirche und gründete im Lisztjubiläumsjahr 2011 die Wiener Franz Liszt-Gesellschaft, die ab März 2012 mit einer eigenen Konzertreihe, ebenfalls in der Schottenkirche, vertreten ist.

 

Rotraut Krall

 

Fotos: Christian Hellsberg MJ 72