Unsere Maßnahmen für eine klimaneutrale Landwirtschaft

Mit dem Ziel der Ökologisierung der Produktion, aber auch aufgrund der leider nicht erfreulichen Klima-Situation haben wir uns bereits im Jahr 2007 für die Erstellung einer Ökobilanz nach ISO 14040 entschieden. Basis dieser Entscheidung waren weder der Druck von außen noch ein ausschließlich wirtschaftliches Interesse – vielmehr geht es uns darum, unsere umfassenden Leistungen nach internationalen Standards abzubilden. So sind wir in der Lage, unseren Kunden und Partnern nachweislich Produkte mit dem Mehrwert an Sicherheit und Ökologie – also etwas Gutes für unsere Umwelt zu tun – anbieten zu können. Dabei setzen wir unterschiedliche Maßnahmen, um unser Vorhaben zu erreichen, und gehen auch neue Wege.

Photovoltaikanlagen

2014 wurde an unserem Wiener Standort eine Photovoltaikanlage errichtet, die den Strom für unsere Kühlhäuser liefert. Damit sparen wir langfristig nicht nur Kosten, sondern verringern auch unsere Emissionen um jährlich rund 22 Tonnen CO2 und schonen dadurch unsere Umwelt. 2024 wird eine weitere Aufdach-Anlage in unserem Betrieb in Gut Siehdichfür in Gänserndorf-Süd mit einer Leistung von etwa 60kWp errichtet. Sobald das Netz bereit dafür ist, werden wir die Stromproduktion auf diesem Standort weiter erhöhen.

Weitere Maßnahmen
Auch ein Blick etwas weiter zurück zeigt, wie wir unsere Landwirtschaft in den unterschiedlichsten Bereichen umgestellt haben. So haben wir bei der Obst-Produktion bereits seit vielen Jahren den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und Düngern reduziert. Gleichzeitig führen unser langjähriges Wassermanagement und der Einsatz von vorgespeichertem Regenwasser zu einem deutlich geringeren Wasserverbrauch. Große Änderungen hat es in den letzten Jahrzehnten natürlich auch in der Produktion von Ackerfrüchten gegeben: Verzicht auf den Pflug zur besseren Humusbildung, Pflanzung von Windschutzwäldern zur Verminderung von Bodenerosion, Kooperation mit Gemüsebauern zur Steigerung der Diversität im Pflanzenbereich.