St. Patrick im Schottenstift

Am Vortag zum St. Patrick’s Day feierte Wiens irische Gemeinde mit P. Sebastian Hacker OSB eine Festmesse im Schottenstift. Die Verbindung zum Heiligen Patrick, dessen Gedenktag am 17. März begangen wird, liegt in der Geschichte des Schottenstiftes, das von 1155 bis 1418 aus ausschließlich irischen Mönchen bestand.

Irland wurde in mittelalterlicher Zeit als „Scotia Maior“ (Groß-Schottland) bezeichnet. P. Sebastian ging in seiner Predigt auf das bewegte Leben des Heiligen Patrick und dessen intensives missionarisches Wirken in Irland ein. Dabei erörterte er die Frage, wie jemand den Gott Jesu Christi grundsätzlich kennenlernen kann – auf dem Hintergrund einer bemerkenswerten Aussage eines Zeitgenossen: „Ich kenne Ihn (Gott) nicht, vermisse ihn aber“.

Unter den Mitfeiernden waren Minister of State Kieran O’Donnell, Ambassador to the OSCE Anne-Marie Callan und Ambassador of the Republic of Ireland Eoin O’Leary. Margit Exel, Präsidentin der Österreichisch-Irischen Gesellschaft, koordinierte die Feier mit den Musikern und der Botschaft und wirkte selbst als Sängerin mit.
Hier finden Sie einen filmischen Eindruck davon.

weitere Beiträge