Berichte von Konvent-Ereignissen

Sommerball 2024

Sommerball 2024

Die Schülervertretung der Schule Maria Regina und des Schottengymnasiums haben mit Unterstützung der Elternvereine der beiden Schulen den heurigen Sommerball organisiert:

Freitag, 14. Juni 2024 im Schloss Cobenzl

www.dersommerball.at

Ab 24.5. bzw. 3.6.: Kirschen im Hofladen und im mobilen Hofladen

Ab 24.5. bzw. 3.6.: Kirschen im Hofladen und im mobilen Hofladen

Kirschenzeit is! Ab Freitag, 24.5., können wir Ihnen in unserem Hofladen in der Breitenleer Straße 247 wieder unsere guten Kirschen anbieten. Daher neue Öffnungszeiten im Hofladen ab 24.5.: Montag bis Freitag 9:00-18:00 Uhr, Samstag 9:00-13:00 Uhr.
Ab 3.6. ist auch wieder unser mobiler Hofladen Ecke Schukowitzgasse/Stadlbreite für Sie geöffnet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Konventausflug 2024: Auf Besuch in Mähren

Konventausflug 2024: Auf Besuch in Mähren

Ihr diesjähriger Konventausflug führte die Mönche des Schottenstifts nach Mähren ins Stift Raigern (Rajhrad) und nach Brünn (Brno). Das im Jahr 1045 gegründete Kloster von Rajhrad wurde nach der kommunistischen Machtübernahme Tschechiens unterdrückt, enteignet und als Kaserne bzw. Militärdepot genutzt. Die Spuren dieser leidvollen Geschichte sind bis heute an einigen der Stiftsgebäude deutlich erkennbar und kontrastieren mit der stimmungsvollen Idylle des umliegenden Parks und der Felder.  Fr. Naum Vraspír, Prior und Cellerar, begrüßte die Gäste aus dem Schottenstift und führte durch die Stiftskirche und über die Baustelle der umfangreichen Sanierungsarbeiten bis in die neu eingerichteten Ausstellungsräume und in die großartig wiederhergestellte Bibliothek. Herr Hieronymus Hejduk aus dem Augustiner Chorherrenstift Herzogenburg – aufgrund seines Theologiestudiums Mitbewohner im Schottenstift – war als Dolmetscher mitgekommen.

Der gebürtige Brünner Oblate des Stiftes Göttweig, P. Johannes Nepomuk Bejek, empfing die Gäste aus Wien in Brünn und begleitete sie durch die bemerkenswerte Altstadt, unter anderem in die Kathedrale, die Jesuitenkirche und die Minoritenkirche. Dort feierte die Gruppe Eucharistie, bevor der erlebnisreiche Tag bei Speis und Trank ausklang.

Konventausflug 2024: Auf Besuch in Mähren

Konventausflug 2024: Auf Besuch in Mähren

Ihr diesjähriger Konventausflug führte die Mönche des Schottenstifts nach Mähren ins Stift Raigern (Rajhrad) und nach Brünn (Brno). Das im Jahr 1045 gegründete Kloster von Rajhrad wurde nach der kommunistischen Machtübernahme Tschechiens unterdrückt, enteignet und als Kaserne bzw. Militärdepot genutzt. Die Spuren dieser leidvollen Geschichte sind bis heute an einigen der Stiftsgebäude deutlich erkennbar und kontrastieren mit der stimmungsvollen Idylle des umliegenden Parks und der Felder.  Fr. Naum Vraspír, Prior und Cellerar, begrüßte die Gäste aus dem Schottenstift und führte durch die Stiftskirche und über die Baustelle der umfangreichen Sanierungsarbeiten bis in die neu eingerichteten Ausstellungsräume und in die großartig wiederhergestellte Bibliothek. Herr Hieronymus Hejduk aus dem Augustiner Chorherrenstift Herzogenburg – aufgrund seines Theologiestudiums Mitbewohner im Schottenstift – war als Dolmetscher mitgekommen.

Der gebürtige Brünner Oblate des Stiftes Göttweig, P. Johannes Nepomuk Bejek, empfing die Gäste aus Wien in Brünn und begleitete sie durch die bemerkenswerte Altstadt, unter anderem in die Kathedrale, die Jesuitenkirche und die Minoritenkirche. Dort feierte die Gruppe Eucharistie, bevor der erlebnisreiche Tag bei Speis und Trank ausklang.

Garten-Maiandacht als Gebet um den Frieden

Garten-Maiandacht als Gebet um den Frieden

Die im Zusammenhang des Zweiten Weltkriegs vom Konvent gelobte Maiandacht am Christi-Himmelfahrts-Fest stand in diesem Jahr (Mai 2024) im Zeichen des Gebetes um den Frieden im Nahen Osten. Abt Nikolaus wies darauf hin, dass der Garten zwar Sinnbild der Beschaulichkeit einer monastischen Gemeinschaft ist, sie aber durch ihre Gäste immer eng verbunden bleibt mit der Welt „draußen“. So hatten im Vorjahr die aus der Ukraine geflüchteten Konvent-Gäste im Benediktushaus den Ukrainekrieg auch emotional sehr nahegebracht. In jüngerer Zeit dagegen waren es Mitbrüder der Benediktinerabtei „Dormitio“ von Jerusalem als auch die Studentinnen des sogenannten „Jerusalemer Studienjahres“, die im Schottenstift für unterschiedlich lange Aufenthalte eine Unterkunft fanden. Sie brachten der Konventsgemeinschaft durch ihre Anwesenheit und ihre Live-Berichte die dramatische Lage in Israel nahe. Aus dieser gastfreundlichen Verbundenheit erwachsen in besonderer Weise das Anliegen und die Verpflichtung um den Frieden zu beten.

 

Garten-Maiandacht als Gebet um den Frieden

Garten-Maiandacht als Gebet um den Frieden

Die im Zusammenhang des Zweiten Weltkriegs vom Konvent gelobte Maiandacht am Christi-Himmelfahrts-Fest stand in diesem Jahr im Schottenstift im Zeichen des Gebetes um den Frieden im Nahen Osten. Abt Nikolaus wies darauf hin, dass der Garten zwar Sinnbild der Beschaulichkeit einer monastischen Gemeinschaft ist, sie aber durch ihre Gäste immer eng verbunden bleibt mit der Welt „draußen“. So hatten im Vorjahr die aus der Ukraine geflüchteten Konvent-Gäste im Benediktushaus den Ukrainekrieg auch emotional sehr nahegebracht. In jüngerer Zeit dagegen waren es Mitbrüder der Benediktinerabtei „Dormitio“ von Jerusalem als auch die Studentinnen des sogenannten „Jerusalemer Studienjahres“, die im Schottenstift für unterschiedlich lange Aufenthalte eine Unterkunft fanden. Sie brachten der Konventsgemeinschaft durch ihre Anwesenheit und ihre Live-Berichte die dramatische Lage in Israel nahe. Aus dieser gastfreundlichen Verbundenheit erwachsen in besonderer Weise das Anliegen und die Verpflichtung um den Frieden zu beten.

Schottentheater „Die Irre von Chaillot“ 

Schottentheater „Die Irre von Chaillot“ 

Das Theater am Schottengymnasium geht in seine nächste Runde und lädt Sie / euch sehr herzlich ein zu 

Die Irre von Chaillot

von Jean Giraudoux  

Übersetzung von Wilhelm M. Treichlinger

Ein zwielichtiger Pariser Stadtteil, ein irrwitziges Komplott, ein Hund Namens Dicky, und eine Frage: Wer ist hier eigentlich jetzt verrückt?

Termine:  

Mittwoch, 22. Mai, Donnerstag, 23. Mai und Freitag, 24. Mai 2024

jeweils um 18:30 im Festsaal des Schottengymnasiums. Einlass ist ab 18:00. 

Regie: Cilli Raftl 

Eintritt: freie Spende 

Reservierungen unter: theater@schottengymnasium.at 

 

9. Juni: Kleine Wallfahrt der Schottenpfarre auf den Kahlenberg

9. Juni: Kleine Wallfahrt der Schottenpfarre auf den Kahlenberg

Herzliche Einladung zur gemeinsamen Wanderung auf den Kahlenberg – Andacht in der Kirche am Kahlenberg und gemütlichen Abschluss beim Heurigen am 9. Juni.

Treffpunkt: 12:30 Uhr bei der Endstation Linie 38 – gemeinsamer Fußweg auf den Kahlenberg – oder 13:45 Uhr am Kahlenberg vor der Kirche

Andacht: 14:00 in der Kirche am Kahlenberg

Abschluss: ab ca. 15:30 beim Mayer am Nussberg

Anmeldung bis spätestens 31. Mai im Pfarrbüro: schottenpfarre@schottenstift.at

oder Tel.: +43 1 534 98 200 (Mo: 9.00-12.00, Mi: 9.0012.00 und Do: 13.00-16.00)