Vortrag Klaus Vavrik – Der Bericht

Nach viel zu langer Corona bedingter Pause konnten wir am 31. März wieder eine Veranstaltung in unserem Heim abhalten.

Unser Mitglied Klaus Vavrik (MJ 79) – seit September 2021 nationaler Koordinator für die EU-Kindergarantie und Regierungsbeauftragter in Österreich für das Programm Kinderchancen – folgte unserer Einladung und sprach in eindringlichen Worten u.a. über das Phänomen der „Neuen Morbidität“, über leider immer noch mangelhaft ausgebildete Versorgungsstrategien und -strukturen in Österreich, die Kindern in einem so entwickelten Land wie dem unseren nach wie vor nicht ausreichend zugänglich gemacht werden. Weiters führte Klaus in seinem Vortrag aus, dass auch vergleichsweise einfache Aufgaben wie das Führen einer akkuraten Kindergesundheitsstatistik Probleme bereiteten und zeigte klare Zusammenhänge zwischen Benachteiligungen im Kindesalter und Armutsgefährdung im Erwachsenleben auf. Studien der OECD würden zeigen, dass in Österreich nach wie vor eine geringe soziale Mobilität vorherrsche, d.h. Einkommen, Bildung und sozioökonomischer Status ist nach wie vor stark von jenem der Eltern abhängig. Ausweg aus dieser misslichen Lage könnten hochwertige frühkindliche Betreuung, Bildung und mindestens eine gesunde Mahlzeit pro Schultag sowie angemessener Wohnraum und gute Gesundheitsversorgung sein. Allerdings ist das Thema in der öffentlichen Wahrnehmung nach wie vor nicht ausreichend präsent. Der beeindruckende Vortrag wurde von vielen Beispielen, die Klaus in seiner täglichen Praxis erlebte, begleitet und es folgte eine angeregte Diskussion der Mitglieder.

Lieber Klaus, wir danken dir für deinen wertvollen Beitrag und den erfolgreichen ‚Relaunch‘ der Veranstaltungen im Heim.

Valentin Winger (MJ 98b)

weitere Beiträge