Zum Osterfest

Das Osterfest hat viele zu szenischen Darstellungen des Leidens Christi inspiriert: die mancherorts üblichen »Passionsspiele«, die fast überall gefeierten Kreuzwegandachten, die liturgischen Prozessionen an den drei Tagen, an denen das Ostergeheimnis erinnert wird: Gründonnerstag, Karfreitag, Ostern. So spielen wir einzelne Begebenheiten um Leiden, Sterben und Auferstehen Jesu Christi nach.

Vordergründig geht es dabei um die Geschichte eines anderen, Jesu Christi eben, eigentlich gehen wir dabei aber unsere Wege: Hoffnungen und Erfolg, Enttäuschungen und Scheitern, unser eigenes Leid und das vieler Menschen wird in dem ausgedrückt, was wir feiern. Wenn wir nur wahrnehmen könnten, dass Christus all dies »mitmacht«, dass er mit uns geht.

Weil Jesu Passions-Weg sich in der österlichen Auferstehung erfüllte, haben wir Hoffnung, dass Gottes Kraft zur Neuschöpfung auch unser Leben umgestalte und uns zu unserem eigenen Osterfest führe, zum Sieg des Lebens über den Tod.

weitere Beiträge