Zurück in die Geschichte

Konventausflug am Osterdienstag: Zurück in die Geschichte
14. April 2009

So, oder ähnlich hätte der Titel unseres Konventausfluges im April sein können.

Die Schottenmönche haben sich dabei auf eine mehr als zweistündige Reise in Richtung Ungarn begeben, um die ehemaligen Gehöfte der Abtei Telki – die im 18. und 19. Jhr. im Besitz der Schotten waren – zu besichtigen.

Höhepunkte bildeten dabei der Empfang durch drei Bürgermeister, die Besichtigung der Kirchen, des ehemaligen Friedhofs der Schottenmönche und der ehemaligen Gebäude – welche heute als Verwaltungssitz und Schule benützt werden und damals von den Schotten erbaut wurden. Nachdem P. Nikolaus das Gemälde „Schottengeschichte: Heute-Damals“ gereinigt hatte, ging die Fahrt weiter nach Györ in das dortige Benediktinerpriorat.

Jesuitische Benediktiner? Wohl kaum, doch dafür eine Benediktinerabtei, die ihre omnipräsenten jesuitischen Wurzeln – da ehemaliges Jesuitenkolleg – kaum zu verbergen vermag.

Nach der Feier der Vesper und des Konventamtes in der Stiftskirche stürzten wir uns in das ungarische Kaffeehausleben. Mit gestärktem Geist und Leib hieß es für die Schottenmönche Abschied nehmen und heimfahren in die noch von den Mönchen bewohnten Gehöfte, welche in Wien liegen sollen.

Frater Nathanael Grebarsche

zur Bildergalerie >>
zum Bild vom Konvent >>

weitere Beiträge